1. QuickVideo Nachschlage Portal inkl. Workshops

Kindle Marketing – werben ohne Kosten?

Unser Google Plus Kindle Beispiel

Jeder, der im Internet etwas vermarkten möchte, kommt irgendwann an den Punkt, an dem er überlegt, ob er auch bezahlte Werbung machen sollte. Richtig ist, dass man ohne eigentlich nicht auskommt. Es gibt zwar Ausnahmen, wenn man z.B. schon jahrelang eine grosse Liste aufgebaut hat, aber auch die muss ja irgendwie entstanden sein.

Dabei spielt das Kosten / Nutzen Verhältnis eine entscheidende Rolle. Steht der Aufwand im Verhältnis zum Gewinn? Wieviel möchte man im voraus investieren? Wie und wo ist die “Conversion Rate” am größten? Wo ist es am günstigsten zu werben?
Alle diese Fragen stehen immer im Mittelpunkt, denn sie sind unmittelbar verknüpft mit Gewinn oder Verlust. Sicherlich muss man, wenn man ein Produkt oder eine Leistung bewerben möchte auch in Vorleistung gehen. Aber das ist ja gerade das Problem, wenn man neu startet, ein Geschäft neu aufbauen möchte und am Anfang steht.

 

Kindle Marketing – werben ohne Kosten

Da ist es eine optimale Lösung, Werbung über die Möglichkeit bei Amazon zu machen. Ich habe in diesem Video als Beispiel einmal unseren “Kindle Start” aufgezeigt. Im Video kann man sehr genau erkennen, dass man super schnell mit dieser Möglichkeit eine grosse Zielgruppe erreichen kann.
Wir sind beim Kindel Marketing noch am Anfang. Deshalb schauen Sie am besten in Zukunft immer wieder mal auf unserem Blog vorbei. Es wird sich auch für Ihr Geschäft lohnen.
Auf jeden Fall werden wir im öffentlichen Blog und auch speziell im internen Bereich genau unsere Erfahrungen damit aufzeigen. Das entscheidende beim Kindle Marketing ist, dass Sie damit werben können und nicht dafür bezahlen, sondern dafür sogar bezahlt werden. Das ist doch eine Chance, die sich keiner entgehen lassen sollte.

 

Wichtig – aber nichts überstürzen!

Nun muss man dabei sicherlich vieles beachten und sollte auf gar keinen Fall nun mal eben schnell ein E-Book schreiben, das nicht den geforderten Ansprüchen entspricht. Solch ein Vorgehen kann schnell ins Gegenteil umschlagen und Ihre Reputation im Netz erheblich verschlechtern. Und das, Sie wissen ja – das Netz vergißt nichts – ist dann nur sehr schwer wieder ins positive umzuwandeln.
Warten Sie also lieber noch eine kurze Zeit. wir werden uns dem Thema annehmen, so dass unsere Mitglieder einen genauen Plan mit Tipps, Texten und Videos dazu erhalten. Dann wird jeder aus unseren Erfahrungen lernen können und muss nicht die gleichen Fehler machen wie wir am Anfang. schauen Sie sich einmal das kurze Video an. Sie werden überrascht sein über das Ergebnis.

.

.

.


Unsere Onlinemarketing4all - Facebook-Seite hat bereits 607 Fans - folgen auch Sie uns und bleiben Sie auf dem Laufenden! An dieser Stelle würden wir Ihnen gerne weitere Inhalte zeigen - dazu ist aber Ihre Einwilligung nötig, da Ihre IP-Adresse an externe Dienste wie Facebook und Twitter übermittelt wird. Wenn Sie das wünschen, klicken Sie bitte hier
Empfehlen/Bookmark

2 Antworten auf Kindle Marketing – werben ohne Kosten?

  • Hallo Herr Rönn,

    sehr interesasanter Artikel und das selbstklärende Video sehr schön aufbereitet. Sehr schön erklärt und ich bin gespannt auf die nächsten Videos und Texte zu diesen Thema. Die Idee bei Amazon Werbung zu schalten finde ich gut, aber wie Sie schon sagten, sollte man wirklich ein Mehrwert erschaffen und kein 08/15 eBook, sonst ist die reputation wirklich dahin.

    Ach so, da hätte ich noch eine Frage: Kann man auch mit nicht selbst erstellte Produkte/ eBooks mit dem Kindle – Marketing vermarkten, oder funktioniert das nur mit selbst geschriebener Lektüre?

    Vielleicht eine kleine Anregung für einen neuen Artikel auf Ihren Blog, der mir übrigends sensationell gut gefällt.

    Herzliche Grüße und weiterhin viel Erfolg
    Karsten Schael

    • Hallo Karsten, vielen Dank für Ihren positiven Kommentar und Ihre Anregung. Wir werden der Frage noch einmal genau nachgehen und recherchieren. So spontan würde ich sagen, dass man die Rechte zur Veröffentlichung haben sollte. Ich meine mich erinnern zu können, dass beim Hochladen auf Amazon eine Abfrage kommt, bei der man das bestätigen muss. Ich werde das aber in den nächsten Tagen noch einmal prüfen. Entweder schreibe ich einen Post dazu oder ich nehme die Antwort in den montags podcast.Diese Woche wird es noch nicht klappen, da wir ganz oben auf unserer “To Do Liste” die vielen QuickVideos stehen haben, die wir noch kurzfristig erstellen und hochladen müssen.
      Gruss
      Magnus

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Wie Blog nutzen?
bloguebersicht
Übersicht aller QuickVideos
uebersicht
Ihre Vorteile als Mitglied
mitglied
Kategorien
social media extrakt